Umgang mit Kin­dern im Trau­er­fall?

Vie­le glau­ben, Kin­der müß­te man vor der Erfah­rung mit dem Tod und der Trau­er bewah­ren. Dabei zei­gen Stu­di­en, das Kin­der ein unglaub­lich fei­nes Gespür haben und genau mit­be­kom­men, wenn etwas nicht stimmt. Auch dann, wenn es nicht aus­ge­spro­chen und ver­heim­licht wird.

Kin­der­psy­cho­lo­gen emp­feh­len, das man offen, aber kind­ge­recht mit den Kin­dern umge­hen soll. Ihnen aber auch immer eine Rück­zugs­mög­lich­keit geben soll.

Das bedeu­tet, das man ruhig sei­ne Gefüh­le zei­gen darf und dem Kind in einer ihm ver­ständ­li­chen Form erklä­ren soll, war­um man trau­rig ist. Ver­mei­det bei den Erklä­run­gen For­mu­lie­run­gen wie: “Der Opa ist für immer ein­ge­schla­fen”. Das kann näm­lich zur Fol­ge haben, dass die Kin­der eine Angst vorm Ein­schla­fen ent­wi­ckeln.

Wenn man die eige­nen Gefüh­le ver­sucht zu ver­heim­li­chen, kann es unter Umstän­den dazu füh­ren, dass das Kind denkt man darf sei­ne Gefüh­le nicht zei­gen. Das kann zu Stö­run­gen beim Kind füh­ren.

Kin­der haben meist einen natür­li­chen Schutz­me­cha­nis­mus, der ihnen hilft schwie­ri­ge Situa­tio­nen aus­zu­blen­den.

Geht man auf eine Trau­er­fei­er, Beer­di­gung, dann emp­fiehlt es sich jeweils alters­ge­recht

a) dem Kind die Wahl zu las­sen, ob es mit möch­te.

b) mit dem Kind den Ablauf und den Hin­ter­grund vor­her zu bespre­chen.

c) eine Per­son des Ver­trau­ens mit­zu­neh­men, die sich ggf. um das Kind küm­mern kann wenn es z. Bsp. weg will.

d) das Kind zum Mit­ma­chen zu ani­mie­ren. Viel­leicht mag es ein Bild malen, einen Brief schrei­ben oder ein Holz­herz mit­ge­ben. Das hilft wahr­schein­lich auch dem Kind mit der Trau­er bes­ser umge­hen zu kön­nen.

Außer­dem trau­ern Kin­der auch anders, denn sie wech­seln die Gefüh­le unheim­lich schnell. Gera­de noch tief trau­rig, kann es sein, dass es im nächs­ten Moment lachend und tan­zend durch das Zim­mer hüpft. Die­ser Emo­ti­ons­wech­sel ist bei Kin­dern ganz nor­mal.

Es gibt hilf­rei­che Bücher und auch Fil­me, die alters­ge­recht auf das The­ma ein­ge­hen.

Hier sind eini­ge Quel­len:

https://www.kindsverlust.ch/wp-content/uploads/2021/03/190507_Literaturempfehlungen-Kinder.pdf

https://www.penguin.de/leseprobe/Wie-Kinder-trauern/leseprobe_9783466371747.pdf

Ich hof­fe und wün­sche Euch, dass Ihr den Weg heil­sam gemein­sam gehen könnt.

Alles Gute, Clau­dia

Facebook
E-Mail
WhatsApp

Cookie-Einstellungen